Mineralien – Jahrmillionen alte Schätze der Alpen

 

Die Kristalle der Alpen entstanden vor rund 19–14 Millionen Jahren in Zerrklüften

(Hohlräumen im Fels). Diese Hohlräume lagen damals noch in 15 Kilometern Erdtiefe.

Die Klufthohlräume füllten sich mit einer 450° C heissen Lösung,

bestehend aus Wasser, Salz, Kohlensäure und ein paar Gramm gelösten Mineralien pro Liter.

Durch die Auffaltung der Alpen von 15 km auf 10 km Erdtiefe, kühlte die Lösung auf 300°C ab. Diese Abkühlung ist im wesentlichen verantwortlich für die Kristallisation der alpinen Mineralien.

Seit 8000 Jahren werden im Alpenbogen Quarze abgebaut; früher entstanden daraus Pfeilspitzen oder Messer.

Im 19. Jahrhundert begann man Rauchquarz als Schmuckstein zu verwenden. Gesammelt wird auf der ganzen Welt, an Mineralienbörsen kann man seine Schätze feilbieten.

 

Mineralienbörse Hamburg 6-8.12.19

An der viertgrössten Börse der Welt sind wir auch vertreten

2-3 Nov. 19 Berner Mineralienbörse

Wir werden an der Börse einen grossen Stand haben

Mit Lutz Püschel hab ich den Stand Alpina in der Alpinen Halle

Georgien/Kaukasus Juli 19

Eine wunderbare Zeit verbrachten Thilo und ich im schönen Kaukasus! Einsame Natur, einmalige Gastfreundschaft und wahnsinnig schöne Mineralien(Fantomquarz,Brookit, Periklin und grosse Fadenquarze fanden wir

Strahlern Frühling 19 unter Galerien

Seit März versuchen wir uns in tieferen Lagen, es liegt auch jetzt im Mai noch viel Schnee

Unser Bericht im aktuellen  Schweizerstrahler 2/19 übers Lötschental

Neu auf Lehner-mineralien.ch

Etliche Amethyste aus einem Altfund vom Zinggenstock/Grimsel, sind auf www.lehner-mineralien.ch zu kaufen

Spanien 12.01-19.01.19

Simon, Martin und ich versuchten uns einmal im Ausland,Da tiefster Winter in den Alpen nahmen wir 4500 km unter die Räder und versuchten uns in den Pyrenäen, wo wir reichlich Epidot fanden, im Flouritgebiet von Berbes in Asturien und in der Steppenlandschaft von Zaragoza wo wir Gipskristalle fanden

Fotos unter Galerien

Lötschentalerfunde 2018 unter Mineralien

3x33 War ein super Anlass vor vollem Haus 20.11.18

Amethystfunde Binntal Okt. 2018

Bei einem Tagesausflug mit Stevie Matthias Thomas und Qori, fanden wir wunderschöne Zepteramethyste!

Strahlern Sommer-Herbst 2018

Viel Sonne und apere Stellen im Hochgebirge bescherte uns schöne Funde-Unter Galerien

Übernahme Lehner Mineralien

Nun ist es soweit: Nach mehrmaliger Anfrage von David Lehner, haben Felix Spahr,Steven Götz und Reto Balmer das interessante Online Portal für Schweizer Mineralien übernommen.Das Portal wollen wir im Sinne von David gleich weiterführen, Spätestens Anfangs März werden wir darin neue,  Mineralien präsentieren. Vorallem Eigenfunde werden wir zum Verkauf anbieten, jedoch auch Interessante Exponate von bekannten Schweizer Strahlern!

Mineralworld München 27-29.10.17

Matthias und ich werden in der Alpinen Halle auf dem Messegelände einen Stand haben.

Hoffen auf viele Besucher!

Amethystfunde Sommer 17

Baltschiedertal Mitte Dezember 2016

Dank der Schneearmen Lage im Dezember im Baltschiedertal haben wir eine tolle Kluft mit Fadenquarzen und Adularen gefunden!

Diashow Abenteuer Strahlern im Naturhistorischen Museum Bern 19.02.16

Im gut besuchten Vortragssaal des Naturhistorischen Museum erzählten Stevie und Ich unsere Strahlergeschichten,mit Bildern von 40 Jahren Strahlern und einigen Filmsequenzen

Gwindelfund am 16.11.15 im Obergoms

Rauchquarzfunde im Blauseegebiet Binntal 26.07.15

Mit Heinz in der fündigen Zone des Blauseegebietes, zu sehen in den Galerien

Nach der Reinigung

Unfall von Matthias im Lötschental-Beichgrat 11.07.15

Weiteres unter Berichte

Strahlern 1974 Reto+ Ruedi am Tschingdalochtihorn

Bericht vom Anengletscher von Reto Balmer im Urner Mineralienfreund 4/2014

Neufund Juni 2014, zu sehen in der Galerie

Reichhaltige Kluft vom Anengletscher im Lötschental , zu sehen in den Galerien
sehr schöner Neufund Juni 2014
Amethyst Galmihorn 2014  Fotografiert digitalstudio-schuepbach.ch
Amethyst Galmihorn 2014 Fotografiert digitalstudio-schuepbach.ch

Das sehr schlechte Wetter im Juli und August liess es uns erst einmal zu, zu unserem Biwak im Obergoms zu gehen.Die Funde waren einige schöne Amethyste die in der Mineraliengalerie zu sehen sind.

Umso mehr strahlerten wir bis jetzt im Lötschental , seit dem Spätfrühling waren wir schon 11 Mal in diesem schönen Tal , die Funde sehr gut, zu sehen in den Bildergalerien.

Wir hoffen auf einen schönen Herbst, damit wir mehr im Hochgebirge strahlern können